Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Neoklassische Produktionsfunktion

funktionale Beziehung zwischen den eingesetzten (kombinierten) Produktionsfaktoren Arbeit, Kapital, technisch-organisatorischem Wissen und der ausgebrachten Produktionsmenge. Die einsetzbaren Produktionsfaktoren werden als teilbar und zumindest in einem weiten Bereich gegeneinander austauschbar (substituierbar) angesehen.

Sammelbezeichnung für substitutionale, i.d.R. makroökonomische Produktionsfunktionen mit den Faktoren Arbeit (A) und Kapital (K), wobei häufig der technische Fortschritt als »dritter Faktor« hinzukommt. Gemeinsame Eigenschaften aller neoklassischen Funktionen: a) Die Grenzproduktivitäten der Faktoren sind positiv und nehmen ab (-.s Ertragsgesetz): b) Lineare Homogenität bzw. constant returns to scale. Die Produktionsfunktion impliziert unter der zusätzlichen Voraussetzung, dass die Faktoren nach ihrer Grenzproduktivität
Neoklassische Produktionsfunktion vergütet werden (Grenzproduktivitätstheorie), zugleich auch eine Aussage über die Einkommensverteilung zwischen den Aggregaten Arbeit und Kapital. Zur entscheidenden Größe für die Einkommensverteilung bei einer neoklassischen Produktionsfunktion wird die Substitutionselastizität. Die am häufigsten verwendeten speziellen Typen von neoklassischen Produktionsfunktionen sind: COBB-DOUGLAS- Funktion, CES-Funktion, VES-Funktionen. Literatur: Ferguson, C.E. (1969)

Vorhergehender Fachbegriff: neoklassische Arbeitslosigkeit | Nächster Fachbegriff: Neoklassische Theorie



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : öffentliche Aufgaben | Verbesserungsvorschlagsquote | Arbeitnehmervertreter

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon