Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Depotbank

zur Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren berechtigtes Kreditinstitut.

1. Auch: Custodianbank. Institut, das berechtigt ist, die Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren für andere vorzunehmen, also das Depotgeschäft zu betreiben. Aus der Verwahrung von Wertpapieren ergibt sich eine Reihe von Verpflichtungen. Die Bank erhebt dafür Depotgebühr.
2. Nach InvG eine Bank, die mit der Verwahrung und Verwaltung der Sondervermögen von Investmentgesellschaften (KAG) betraut ist. Jedes Sondervermögen, das vom übrigen Vermögen der Bank getrennt zu halten ist, ist im Sperrdepot zu verwahren. Die Aufgaben der Depotbank sind im InvG detailliert aufgeführt, da ihr neben der Verwaltung der Sondervermögen hins. der Wertpapierverwahrung und Verwaltung (Depotführung) auch Kontrollaufgaben auferlegt werden. Diese Kontrollfunktion unterscheidet sich bei den einzelnen Fondsarten; die höchste Kontrollintensität durch die Depotbank ist bei den Immobilienfonds festzustellen. Bei den Wertpapierfonds dagegen werden die Kontrollfunktionen stärker von BaFin und Bundesbank übernommen. So liegt der Gestaltung der Kontrollfunktion die Annahme zu Grunde, dass das schutzwürdige Interesse der Kapitalanleger wesentlich mehr auf die Anlage in Wertpapierfonds gerichtet ist, als auf die Anlage in Immobilien- und Beteiligungsfonds. I. d.R. übernehmen die Gesellschafterbanken der KAG die Funktion der Depotbank, die von der Kapitalanlagegesellschaft mit der Depotführung beauftragt werden muss. Diese Depotbank muss allein im Interesse der Anteilinhaber ihre Aufgaben erfüllen, was auch durch die explizite Trennung verdeutlicht wird, die hins. der Geschäftsleitung der KAG vorgeschrieben ist: die Personen der Geschäftsleitung dürfen nicht gleichzeitig Angestellte der Depotbank sein.

(engl.: custodian). Ein Kreditinstitut, das Wertpapiere und andere Finanzinstrumente im Auftrag Dritter (Hinterleger) verwahrt und verwaltet.

Vorhergehender Fachbegriff: Depotauszug | Nächster Fachbegriff: Depotbescheinigung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Brutto-Deckungsbeitrag | Zollrückvergütung | Simplex-Methode

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon