Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Rentenmarkt

Bezeichnung für den Teilmarkt des Kapitalmarktes für den Handel mit Rentenwerten.
Kapitalmarktsegment für den Handel von Rentenpapieren.


Bezeichnung für jenen Teil der Börse, an dem Handel mit festverzinslichen Wertpapieren stattfindet.

Der Rentenmarkt ist der Anleihenmarkt (Anleihe) und hat mit der Rente im Sinne der Altersvorsorge nur in sehr übertragenem Sinne zu tun. Von der Sprachgeschichte her ist Rente mit Rendite verwandt. Auf dem Rentenmarkt werden Wertpapiere gehandelt, die in Form von Schuldverschreibungen (Anleihen) Zinsen und damit auch Renditen hecken. Natürlich können sie auch zur Altersvorsorge verwendet werden.

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Börse für festverzinsliche Wertpapiere (Anleihen). die Rentenpapiere.

Markt der gesamten festverzinslichen Wertpapiere.

Siehe auch: Wertpapierbörse.

Handel in Rentenwerten, das sind festverzinsliche Wertpapiere, die entweder von Gebietskörperschaften oder Hypothekenbanken und Kommunalkreditinstituten (Pfandbriefe, Kommunalobligationen), grossen Industriebetrieben (Industrieobligationen) und Banken (Bankschuldverschreibungen) emittiert worden sind. Der Rentenhandel findet an der Börse, aber auch ausserbörslich in grösseren Paketen zwischen Grossanlegern, z. B. Versicherungsund Investmentgesellschaften, statt. Die für die Preisbildung wichtige Beurteilung der Bonität der Emittenten bezeichnet man als   Rating.            

Kapitalmarkt für den Handel mit Rentenwerten.

Markt für Gläubigerpapiere mit mittel- und langfristigen Laufzeiten (Schuldverschreibungen; Rentenpapiere). Auch als Anleihemarkt bezeichnet. Er umfasst die Ausgabe festverzinslicher und variabel verzinslicher Wertpapiere und den Handel mit diesen Papieren. Vertretbare Wertpapiere (Effekten) werden an der Börse gehandelt. Dabei ist zwischen dem Primärmarkt (der als Emissionsmarkt die Funktion der Mittelbereitstellung erfüllt) und dem Sekundärmarkt (der die Funktion der Fungibilität erfüllt und damit den Gläubigertausch ermöglicht) zu unterscheiden. Der R. ist Teil des Wertpapiermarktes (und damit des Kapitalmarktes). Vgl. Deutscher Rentenindex (REX).

Vorhergehender Fachbegriff: Rentenmark | Nächster Fachbegriff: Rentenniveau



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Finanzausgleich in der Bundesrepublik | WLAN | Marketing, Elektronisches

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon